Skip to main content

Die Berufsoberschule (BOS) Neu-Ulm führt Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Schulabschluss und abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens 5-jähriger Berufserfahrung in einem Schuljahr (Jahrgangsstufe 12) zur allgemeinen Fachhochschulreife sowie nach einem weiteren Schuljahr (Jahrgangsstufe 13) zur fachgebundenen / allgemeinen Hochschulreife. Neben allgemeiner Bildung vermittelt die BOS Neu-Ulm fachtheoretische Bildung in den Ausbildungsrichtungen: Gesundheit, Sozialwesen, Technik und Wirtschaft. Die Zuordnung einer Ausbildungsrichtung erfolgt entsprechend der beruflichen Qualifikation.

Ausbildungsrichtungen

Weitere Informationen

Die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 12 der Berufsoberschule (BOS) in Bayern setzt voraus

  1. den Nachweis eines mittleren Schulabschlusses und
  2. die berufliche Vorbildung und
  3. die Eignung für den Bildungsgang der BOS

Nachweis des mittleren Schulabschlusses durch

  • das Abschlusszeugnis der Realschule
  • das Abschlusszeugnis der Wirtschaftsschule
  • die Oberstufenreife des Gymnasiums (bestandene 10. Klasse) oder das Zeugnis über die bestandene Besondere Prüfung
  • das Zeugnis der Fachschulreife
  • das Zeugnis über den mittleren Schulabschluss der Berufsschule oder der Berufsfachschule
  • das Zeugnis über den qualifizierten beruflichen Bildungsabschluss (Quabi)
  • das Zeugnis der bayerischen Mittelschule über den mittleren Schulabschluss (M-Zug)
  • ein anderes, als gleichwertig anerkanntes Zeugnis (Entscheidung durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus)

Generelle Voraussetzung ist, dass das Zugangszeugnis von einer öffentlichen (staatlichen oder kommunalen) oder staatlich anerkannten Schule ausgestellt ist.
 

Die berufliche Vorbildung wird nachgewiesen durch

  • eine mindestens zweijährige Berufsausbildung oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung

Die Ausbildungsrichtung an der BOS ist entsprechend der beruflichen Vorbildung vorgegeben (Zuordnungsliste des Kultusministeriums in Bayern).
 

Die Eignung für den Bildungsgang der BOS ist gegeben

  • bei Vorliegen der Erlaubnis zum Vorrücken in die Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums oder
  • bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss, wobei eine Note schlechter als 4 sein darf. Fehlt eine Note in den Fächern Deutsch, Englisch oder Mathematik oder ist der Notendurchschnitt von 3,5 in diesen Fächern nicht erreicht ist die Teilnahme an einer Eignungsprüfung (Externer Link) erforderlich.

Die endgültige Aufnahme in die BOS ist abhängig vom Bestehen einer Probezeit, die bis zum 15. Dezember des Aufnahmejahres dauert.

BOS-Schüler der Klassen 12 und 13 erhalten in der Regel - auch wenn sie noch bei den Eltern wohnen - finanzielle Unterstützung gemäß dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (= das elternunabhängige BAFöG). Schüler der BOS-Vorstufe erhalten gegebenenfalls das elternabhängige BAFöG.

Zuständig ist das Landratsamt Neu-Ulm, Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm, Tel. 07 31 / 70 40 391.

Unter folgendem Link finden Sie aktuelle Informationen zum Bafög "Das neue BAföG" (Externer Link).

Eine Übersicht finden Sie auf den Web-Seiten der Berufliche Oberschule Bayern Stichwort "Förderung" (Externer Link).
 

Fahrkostenerstattung

Zuständig ist das Landratsamt des Schülerwohnsitzes, ein Anrecht auf Kostenerstattung besteht in vielen Fällen nicht.
Sollten Sie Fragen zur Fahrkostenerstattung haben, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.

Schulgeld, Kosten

Der Schulbesuch ist kostenfrei. Verlangt werden lediglich geringe Beträge zur Umlage von Kosten für Kopien, Papier, Ausbildungsnachweise, Jahresbericht. Die benötigten Schulbücher können an der Schule kostenfrei geliehen werden.

Flyer der BOS Neu-Ulm